img_2043

Crispy Chicken Tenders

Wieder einmal entführe ich Euch in die Welt der amerikanischen Hochküche. Eines meiner Lieblings Fingerfood Gerichte sind mit Abstand die Chicken Tenders oder auch Chicken Fingers genannt. Folgt mir und habt viel Spaß mit dem folgendem Rezept.

Zutaten für 4 Personen

1 Kg Hähnchenbrust

3 frische Eier

250 g Mehl

250g Semmelmehl

100ml Milch

0,5 Liter Pflanzenöl

Paprika, Curry, Salz, Pfeffer und Koriander

   

  

 Zubereitung 

Es ist für mich selbstverständlich das ich Euch nicht sagen muss das Ihr frisches Hähnchen verwenden solltet. Hier schon einmal ein Tip im Vorfeld meine BBQ Sauce passt hier ausgezeichnet dazu. Die Hähnchenbrust wird der Länge nach in 3 Teile geschnitten und mit den Gewürzen und einem kleinen Schuss Olivenöl mariniert. 

    

  
  
  
 Das Hähnchen sollte gut geknetet werden und danach für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen. Danach wird das Hähnchen paniert, ganz klassisch mit Mehl, verquirltem Ei Milch Mix und im Anschluss mit Semmelmehl. Die Fingers oder Tenders werden nun im heißen Fett goldbraun ausgebacken. Nach dem Braten sollten die Tenders noch Ca. 10 Minuten bei 160 Grad Celsius backen. Damit wird gewährleistet das das Geflügel auch durchgegart ist.

 

Cremige Linsen mit Karotten und Vanille

Nach einem wunderschönen Wochenende auf dem Forellenhof Rottstock bin stolz Euch eines meiner Leibgerichte präsentieren zu können.  Danke Susanne & Matthias für das tolle Wochenende. Auf Wunsch eines einzelnen Herren, lieber Marek, nur für Dich das Linsen Rezept. Auf ein baldiges Wiedersehen und viel Spaß beim Nachkochen. 

 Danke Manuela & Marek für die tollen Bilder.

Zutaten für 4 Personen :

500 g Belugalinsen

3 Karotten

1 Schalotte

½ Stange Lauch

125g Butter

0,5 Liter Sahne

1 Liter Gemüsebrühe

Mark einer ganzen Vanilleschote

Salz, Pfeffer, Zucker nach Geschmack

   
Zubereitung:

Da es sich um Beluga Linsen handelt entfällt eine wichtige Sache, das Einweichen. Diese Sorte Linsen hat die Eigenschaft während des Kochprozesses weich zu werden und nicht erst nach stundenlangem Einweichen. Die Karotten und der Lauch wird gewaschen und in kleine Würfel geschnitten. Die ebenfalls in kleine Würfel zerteilte Schalotte wird in etwas Schweineschmalz (oder Olivenöl) glasig angeschwitzt. Die Linsen, Karotten und der Lauch werden ebenfalls mit angeschwitzt und im Anschluss mit der Gemüsebrühe abgelöscht. Das ganze wird ähnlich wie ein Risotto behandelt, man muss ständig Rühren und gegebenenfalls etwas Flüssigkeit zugeben. Nachdem die Linsen die Flüssigkeit gebunden haben gibt man bei schwacher Hitze die Sahne und die Butter hinzu. Dies wird noch einmal aufgekocht und mit dem Vanillemark versehen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Lecker

 
 

 

snapseed-15

Unser Jahr in 12 Bildern 2015

Ein großartiges Jahr liegt wieder einmal hinter mir. Tausende Kilometer liegen hinter uns. Ob mit dem Flugzeug, Zug, Auto oder auch mit dem Schiff wir waren viel unterwegs. Einen kleinen Einblick gewinnt ihr mit den kommenden Fotografien. Auf ein neues spannendes Jahr, besucht uns……einfach im Blog.

IMG_3542

Januar: Der Christbaum muss weg.

IMG_3596

Februar: Havel Eis

IMG_3630

März: Sonniges Kopenhagen 

IMG_3693-0

April: High rise Frankfurt

IMG_3707

Mai: Teddy Transport

DSC_0590

Juni: Bezauberndes Amsterdam 

DSC_0564

Juli: Lachen

IMG_4074

August: Havelmeer

IMG_4090

September: Schatten 

DSC_1243

Oktober: Herbstgold

Snapseed-4

November: Goldiges Hamburg

fullsizerender 16-1

Dezember: Christmas @ Disney World

img_4301

Saiblings Kaviar vom Forellenhof Rottstock als Aufstrich

Als ich vor ein paar Tagen gefragt wurde was man denn mit Saiblings Kaviar anstellen könnte war ich etwas ratlos. Das Grundprodukt ist leicht gesalzen und hat eine großartige Körnung. Die Eier platzen sehr schön mit einem leichten knack und sind wirklich köstlich. Man kann ihn auch schwer vergleichen, er ist viel milder als Lachs Kaviar und aromatischer als Forellen Kaviar. Danke an Matthias und Susanne vom Forellenhof Rottstock dafür das ich dieses fantastische Produkt veredeln durfte. Ich tat mich anfangs schwer eine Entscheidung zu treffen wie ich das Produkt bearbeite. Ich wollte ja nicht die schöne Körnung zerstören. Ich entschied mich für eine leichte Untermalungen des Kaviars.  

  

  

 Das fertige Produkt ist bestens geeignet als Dip, Aufstrich oder auch einfach Pur auf einem halben Ei. Das Rezept bekommt ihr hier, den Kaviar auf dem Forellenhof Rottstock

  Viel Spaß beim Nachmachen. Im übrigen ist der Forellenhof Rottstock längst kein Geheimtipp mehr. Wer etwas Zerstreuung vom Alltag sucht ist kaum 100 km von Berlin entfernt im 7 Himmel. Von Sonnenbad bis hin zum Angelkurs, man kann viel erleben.

Zutaten:

200 g Saiblings Kaviar

200 g Hüttenkäse

  10 g frische Minze

  10 g frischer Dill

Ein Paar Spritzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer nach Geschmack.

Zubereitung:
Die Minze und der Dill sollten gewaschen werden und in feine Streifen geschnitten werden. Den Kaviar kann man mit dem Hüttenkäse in eine ausreichend große Schüssel geben. Das ganze sollte nun mit den Kräutern, Gewürzen und dem Zitronensaft abgeschmeckt werde. Achtung beim Rühren, bitte geht ganz sanft mit dem Kaviar um sonst geht er zu schnell kaputt. Sehr einfach und sehr lecker.  

fullsizerender 19-2

Roadtrip Georgia – Florida Part 7 Orlando – Miami

Über die Space Coast nach Miami, das ist unser Ziel in der letzten Etappe unseres Road Trips von Georgia nach Florida. Wie immer sind wir zu spät aus dem Hotel losgefahren und unterschätze

n die schieren Entfernungen dieses grandiosen Landes. Unser Ziel war Miami, trotz der schlechten Erfahrung vom Vorjahr gaben wir der Stadt im Sunshine State eine zweite Chance.  

  

  

 Auf unserem Weg nach Miami überlegten wir uns kurzfristig noch das Kennedy Space Center auf Cape Canaveral zu besuchen. Gesagt getan, auf zum Space Shuttle gefühlte 100 Meilen und 30 Maut Stationen a 1,30$ später erreichten wir d n Ausgangspunkt des Amerikanischen Raumfahrtprogramms.  

  

  

  

  

  

  

  

 Für fast günstige 50$ Dollar Eintritt plus 12 Dollar für den Audioguides waren wir dabei, ach nein die 10$ Parken hätte ich fast vergessen. Es erwartete uns ein Mittag den wir so schnell nicht vergessen werden. Wir hatten auf den Tip von einem befreundeten Pärchen gehört und als erstes die Bustour über das Gelände gemacht. Danke Robert und Sarah es war ein guter Tip bei strahlendem Sonnenschein und 30 Grad eine klimatisierte Bustour zu machen.  

  

  

  

  

 Danach wurden wir begeistert, von der Appolo Mission bis hin zum Spaceshuttle. Entertainment pur man wurde abgeholt und selbst der größte Technik Muffel war begeistert. 

  

 Man könnte anfassen fühlen und ausprobieren. Vom andocken an ein Raumschiff bis hin zur Shuttle Landung konnte man alles ausprobieren. Aber seht selbst………see you in Miami.