snapseed-15

Unser Jahr in 12 Bildern 2015

Ein großartiges Jahr liegt wieder einmal hinter mir. Tausende Kilometer liegen hinter uns. Ob mit dem Flugzeug, Zug, Auto oder auch mit dem Schiff wir waren viel unterwegs. Einen kleinen Einblick gewinnt ihr mit den kommenden Fotografien. Auf ein neues spannendes Jahr, besucht uns……einfach im Blog.

IMG_3542

Januar: Der Christbaum muss weg.

IMG_3596

Februar: Havel Eis

IMG_3630

März: Sonniges Kopenhagen 

IMG_3693-0

April: High rise Frankfurt

IMG_3707

Mai: Teddy Transport

DSC_0590

Juni: Bezauberndes Amsterdam 

DSC_0564

Juli: Lachen

IMG_4074

August: Havelmeer

IMG_4090

September: Schatten 

DSC_1243

Oktober: Herbstgold

Snapseed-4

November: Goldiges Hamburg

fullsizerender 16-1

Dezember: Christmas @ Disney World

img_4301

Saiblings Kaviar vom Forellenhof Rottstock als Aufstrich

Als ich vor ein paar Tagen gefragt wurde was man denn mit Saiblings Kaviar anstellen könnte war ich etwas ratlos. Das Grundprodukt ist leicht gesalzen und hat eine großartige Körnung. Die Eier platzen sehr schön mit einem leichten knack und sind wirklich köstlich. Man kann ihn auch schwer vergleichen, er ist viel milder als Lachs Kaviar und aromatischer als Forellen Kaviar. Danke an Matthias und Susanne vom Forellenhof Rottstock dafür das ich dieses fantastische Produkt veredeln durfte. Ich tat mich anfangs schwer eine Entscheidung zu treffen wie ich das Produkt bearbeite. Ich wollte ja nicht die schöne Körnung zerstören. Ich entschied mich für eine leichte Untermalungen des Kaviars.  

  

  

 Das fertige Produkt ist bestens geeignet als Dip, Aufstrich oder auch einfach Pur auf einem halben Ei. Das Rezept bekommt ihr hier, den Kaviar auf dem Forellenhof Rottstock

  Viel Spaß beim Nachmachen. Im übrigen ist der Forellenhof Rottstock längst kein Geheimtipp mehr. Wer etwas Zerstreuung vom Alltag sucht ist kaum 100 km von Berlin entfernt im 7 Himmel. Von Sonnenbad bis hin zum Angelkurs, man kann viel erleben.

Zutaten:

200 g Saiblings Kaviar

200 g Hüttenkäse

  10 g frische Minze

  10 g frischer Dill

Ein Paar Spritzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer nach Geschmack.

Zubereitung:
Die Minze und der Dill sollten gewaschen werden und in feine Streifen geschnitten werden. Den Kaviar kann man mit dem Hüttenkäse in eine ausreichend große Schüssel geben. Das ganze sollte nun mit den Kräutern, Gewürzen und dem Zitronensaft abgeschmeckt werde. Achtung beim Rühren, bitte geht ganz sanft mit dem Kaviar um sonst geht er zu schnell kaputt. Sehr einfach und sehr lecker.  

fullsizerender 19-2

Roadtrip Georgia – Florida Part 7 Orlando – Miami

Über die Space Coast nach Miami, das ist unser Ziel in der letzten Etappe unseres Road Trips von Georgia nach Florida. Wie immer sind wir zu spät aus dem Hotel losgefahren und unterschätze

n die schieren Entfernungen dieses grandiosen Landes. Unser Ziel war Miami, trotz der schlechten Erfahrung vom Vorjahr gaben wir der Stadt im Sunshine State eine zweite Chance.  

  

  

 Auf unserem Weg nach Miami überlegten wir uns kurzfristig noch das Kennedy Space Center auf Cape Canaveral zu besuchen. Gesagt getan, auf zum Space Shuttle gefühlte 100 Meilen und 30 Maut Stationen a 1,30$ später erreichten wir d n Ausgangspunkt des Amerikanischen Raumfahrtprogramms.  

  

  

  

  

  

  

  

 Für fast günstige 50$ Dollar Eintritt plus 12 Dollar für den Audioguides waren wir dabei, ach nein die 10$ Parken hätte ich fast vergessen. Es erwartete uns ein Mittag den wir so schnell nicht vergessen werden. Wir hatten auf den Tip von einem befreundeten Pärchen gehört und als erstes die Bustour über das Gelände gemacht. Danke Robert und Sarah es war ein guter Tip bei strahlendem Sonnenschein und 30 Grad eine klimatisierte Bustour zu machen.  

  

  

  

  

 Danach wurden wir begeistert, von der Appolo Mission bis hin zum Spaceshuttle. Entertainment pur man wurde abgeholt und selbst der größte Technik Muffel war begeistert. 

  

 Man könnte anfassen fühlen und ausprobieren. Vom andocken an ein Raumschiff bis hin zur Shuttle Landung konnte man alles ausprobieren. Aber seht selbst………see you in Miami.

img_1765-1

Roadtrip Georgia – Florida Part 6 Saint Augustine – Orlando

   

  

 On the Road again, aus dem Sonnenparadies in das Herz der Entertainment Industrie der USA. Bei unserem nunmehr 2 Besuch in Orlando wollten wir alles, Spaß, Nervenkitzel und Romantik. Wir bekamen alles. Geplant hatten wir einen Besuch in World Disney World, meine Frau ist ein riesiger Fan von Mickey, Minnie und Co. Sie hatte so ein unwahrscheinliches Glück, an diesem Tag fand die Disney Weihnachtsparade im Magic Kingdom statt. Gut wir hatten Zeit, die Party begann um 19:00Uhr, was nun? Als wir vor 2 Jahren Los Angeles besuchten waren wir in den Universal Studios, was lag also näher als die Universal Studios in Orlando zu besuchen.    

  

  

 Wir buchten für diesen Tag 2 Parks und waren mit Parken und Verpflegung lockere 500€ los. Man gönnt sich ja sonst nichts. Die Parks waren jeden Cent wert. In den Universal Studios Island of Adventure  gab es Spaß und Nervenkitzel pur. Ein Coaster jagt den nächsten, eine Wasserbahn ist spektakulärer als eine andere. Wir hatten einen großartigen Vormittag, in der einen Stunde waren wir im Jurassic Park und in der nächsten Stunde besuchten wir Olivanders in einer verschneiten Harry Potter Landschaft. Es war wie immer grandios. 

Nach einem kurzen Powernap machten wir uns auf den Weg ins Magic Kingdom. Wer schon einmal in der World Disney World Orlando war kann gut nachempfinden finden was wir fühlten.  

  

 
  

  

  

 Alles ist perfekt organisiert, vom Parken auf einem der größten Parkplätze der Welt über den Transfer mit dem Mono Rail vorbei an den imposanten Resorts der World Disney World. Es erwartete uns ein Abend voller Magie, es gab heißen Kakao und Kekse, alles war weihnachtlich geschmückt und die Kinderauge waren voller Erwartungen.  

  

  

  

  

  

  

  

 Disney gab alles, die Frozen Performance am Schloss war einfach fantastisch, die Parade der Disney Figuren erfüllte jede Erwartung und selbst bei 24 Grad um 22 Uhr schneite es leicht aus Schaumkanonen.  

    
    
   
Rund um ein perfekter Abend und er war wirklich jeden Cent wert. Wer das noch nicht gesehen hat kann meine Emotionen gar nicht nachempfinden. Aus diesem Grund lasse ich noch jede Menge Bilder sprechen. Ich schwärme heute noch von der Weihnachtsstimmung die an diesem magischen Abend 6 Wochen vor Weihnachten in der Luft lag. Wir kommen wieder, eines Tages, vielleicht, ganz bestimmt.

snapseed-13

Roadtrip Georgia – Florida Part 5 Jekyll Island, Saint Augustine 

Auf dem Weg nach Sant Augustine machten wir noch einen kleinen Abstecher nach Jekyll Island um Georgias Schildkröten Aufzucht Station zu besuchen. In diesem Zentrum werden verletzte Schildkröten wieder hergestellt und ausgewildert. Das Zentrum liegt in einem wahren Urlaubsparadies. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und nehmen sich viel Zeit beim erklären und herumführen. Je nach Tagesplan kann man an den Untersuchungen und Operationen teilnehmen.      
Für uns am erschütterndsten war der Müll, es ist unglaublich wieviel Müll sich in unseren Meeren befindet. Nach einer kleinen Inselrundfahrt machten wir uns auf den Weg in die wahrscheinlich älteste Stadt der USA.  

    
   
Auf unserem Weg nach Saint Augustine überquerten wir die Staatsgrenze von Georgia nach Florida. Ab sofort machte der Name Sunshine State dem Staat Florida alle Ehre. Wir fuhren auf dem Interstate 95, der uns von nun an nicht mehr verlassen würde außer auf unserem kleinen Abstecher nach Orlando.  

 Angekommen in dieser Stadt haben wir für 2 Tage die Seele baumeln gelassen. Wir hatten ja Traumhaftes Wetter, wir lagen am Strand, gingen Spazieren und hatten zwei großartige Abendessen. Das erste in einer Strandbar der South Beach Grill in der selbst ich mit fast 37 Jahren noch nach dem Ausweis gefragt wurde.  

  

  

 Die Hamburger und Chicken Wings waren großartig und der Ausblick erst unbeschreiblich. Zurück im Hotel überraschten uns die Vorfälle von Paris und ließen uns die halbe Nacht nicht mehr los. Das zweite Dinner am folgenden Tag war ein Tip. Leider habe ich den Namen des Restaurants vergessen. Hier hatte ich ein fantastisches Reuben Sandwich. Das Außergewöhnliche daran war, es wurde mit gegrilltem Fisch serviert, lecker. 

 An unserem Abreisetag besichtigten wir noch die Altstadt, das Fort und eine Alligatoren Farm.

Hier konnte man viel über die Uhrzeit Riesen kennenlernen. Vom Albino Alligator bis hin zum Asiatischen Schnabel Krokodil bot einem der Zoo alles.  

  

   

    
  
   

  
Hier wurde keine Show mit den Alligatoren veranstaltet, es wurde erklärt und gezeigt. Hier muss man gewesen sein wenn man in Sant Augustine ist. In der nächsten Etappe unseres Roadtrips entführen wir Euch in die wunderbare Welt von Walt Disney. Kommt mit uns zu Mickeys Weihnachtsparade.

img_4195

Roadtrip Georgia – Florida Part 4 Hilton Head Island & Tybee Island

Als wir in Savannah in unserem Hotel begab es sich das wir ein Deutsches Ehepaar trafen. Die beiden kamen aus Stuttgart und gaben uns den Tip einen kleinen Ausflug nach Hilton Head Island zu unternehmen.   

   
  

Gesagt getan, wir begaben uns auf die ca. 50 min fahrt nach South Carolina. Der Weg führte an Sümpfen und Wäldern vorbei auf das vorgelagerte Eiland. Die Insel ist ein Urlaubs Paradies, hier bekommt man alles geboten was man in seinem Urlaub erwartet, kleine Restaurants, großartige Resorts und endlose Sandstrände.  

    
    
  
  
Nach fast 3 Stunden Strandspaziergang, Rundfahrt und einem Light Lunch entschieden wir uns die zweite deutlich kleinere Insel Tybee Island noch zu besichtigen. Das bedeutete also einmal zurück nach Savannah und noch 30 Meilen weiter.   

     

 Tybee Island ist im Vergleich zu Hilton Head Island deutlich jünger und hipper. Auch hier geht man an Kilometer langen Stränden spaziere. Wir besuchten die Insel am Veterans Day.  

    
   
Alles war geschmückt und zum feiern bereit. Selbst das Lighthouse war wunderschön geschmückt. Seht selbst, es lohnt sich. 

    
    
 

IMG_1673

Gänsebraten mit Ingwer und Petersilien Wurzeln

Gänsebraten leicht gemacht, das war die Aufgabe am heutigen Tag. Da wir Weihnachten wie jedes Jahr viel unterwegs sein werden haben wir unser Weihnachtsessen einfach auf den 3 Advent vorgezogen. Dieses Rezept ist ganz einfach, die Gans bleibt saftig ohne das man Sie ständig übergießen muss. Durch die niedrige Temperatur entsteht im Backofen ein ganz besonderes Klima. Außerdem schmilzt das Fett ganz langsam aus dem Fleisch und sorgt für eine besondere Saftigkeit. Für die Verwendung von Ingwer in der Füllung habe ich mich bewusst entschieden. Ingwer gibt der Füllung etwas Schärfe und sorgt für Bekömmlichkeit. Die Rüben habe ich für den Saucen Ansatz genutzt hier entsteht eine besonders nussige Note. Viel Spaß beim Nachmachen. Damit schließe ich meine Gänse Trilogie in diesem Blog.

   
    
 
Gänsekeulen zur Weihnachtszeit

Gänsekeulen mit alten Rüben

Zutaten Sauce:

1 Gans Ca. 5Kg

3 Karotten

2 Rote Bete

2 Petersilienwurzeln

3 Schalotten

2 Knoblauchzehen 

50g Tomatenmark

200 ml Weißwein

1Liter Wasser

Lorbeer, Piment

Zubereitung Sauce:

Im ersten Schritt wird die Gans gewaschen, getrocknet, von überflüssigem Fett befreit und die Flügel abgeschnitten. Die Gans kann man nun auf einem Rost ablegen, salzen und Pfeffer. In der Zwischenzeit muss man das Gemüse waschen und in Walnuss große Stücke schneiden. Die Flügel hackt man in grobe Stücke und brät diese an. Wenn die Flügel braun angebraten sind gibt man das Gemüse hinzu und röstet dieses ebenfalls. Ist dies geschehen tomatisiert man das ganze, löscht mit Weißwein und reduziert es um die Hälfte ein. Nun kommen die Gewürze und das Wasser hinzu. Das ganze noch einmal aufkochen und in den Bräter geben.

   

   
Zutaten Füllung

2 Orangen

3 Äpfel

20 g frischer Ingwer

Piment, Füllung 

Zubereitung Füllung

Die Äpfel waschen und in Würfel schneiden. Orangen schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Letztendlich noch den Ingwer schneiden und mit den Früchten mischen. Etwas gerebelten Majoran noch dazugeben fertig.

Zubereitung Gans

  
Die gewaschene und gesalzene Gans wird nun mit dem geschnittenen Früchten füllen. Die Gans kommt auf den Bräter, ich habe mir eine Konstruktion aus Porzellan und einem Gitter gebastelt damit die Gans nicht in der Sauce liegt. Nun ruht sich das Geflügel 3 Stunden bei 130 Grad aus. Die niedrige Temperatur sorgt für eine großartige Saftigkeit. Nach den 3 Stunden Garzeit habe ich den Ofen auf 160 Grad gestellt für 30 Minute um der Haut noch einen gewissen Crunch zu geben. 

   

 Wie es mit der Sauce weiter geht wisst Ihr ja sicherlich. Oder ihr entnehmt es der Zubereitung der oben genannten Rezepten.