ROADTRIP von Malmö nach Stockholm auf der Suche nach dem Elch

Auf dem Weg nach Stockholm. Auf dieser Etappe erwartete uns eine planten wir mit einer ca. 700Km langen Strecke zwischen Malmö und Stockholm. Mir dem  Reiseführer unter dem Arm machten wir uns auf dem Weg zum Frühstück in unserem Hotel in Malmö. Die 640km nach Stockholm zu fahren war uns nicht genug. Also befragten wir unseren Reiseführer was dieser auf unserer Ettape zu bieten hat. Und da war es. Vimmerby, die Stadt die mit Astrid Lindgren und dem „Michel so engg verbuden ist wie Gelsenkirchen mit Schalke 04. Gesagt getan, die Sachen im Auto verstaut, das Navigations System programiert und schon konnte die Reise in das rund 3 1/2 Stunden entfernte Smaland konnte beginnen.

Zuerst geht es über die Autobahn in Richtung Göteborg und danach über die Landstrasse timmer weiter richtung Norden. Die Strassen in Schweden sind gut ausgebaut und man erreicht sein Ziel trotz Tempolimit bequem sein Ziel. Zu beachten ist das man auf schwedischen Autobahnen maximal 120Kmh fahren darf. Auf der Landstrasse liegt die Begrenzung bei 90Kmh. Das Tankstellen Netz ist ebenfalls gut ausgebaut so das man den sprichwörtlichen Ersatz Kanister daheim lassen kann. Achtung, die schweden erfreuen sich immer mehr daran das alles bargeldlos bezahlt werden kann. Deshalb sind viele Tankstellen, Restaurants und Hotels sogenannte Cash free Zonen. Meist wird dies aber gut leserlich im vorraus angekündigt.

Kurz vor Vimmerby las ich ein Strassenschild auf dem der Name Bullerby stand. Den Blinker gesetzt und abgebogen. Von der Hauptstrasse aus erreichte man schnell die 3 Höfe die für die Kinder von Bullerby ausgewählt worden. Leider hatte das Museum das Kaffee und der Souvenier Shop an diesem Tag geschlossen. Auf dem Menschen und Autoleeren Parklatz trafen wir auf eine Gruppe von Bikern aus Emden. Diese wussten zu berichten das im letzten Jahr die Sehenswürdigkeiten von Bullerby noch u besichtigen waren. Diese Reisegruppe fragte uns ob wir Katthult schon besucht hätten? Wir, nein. Also suchten wir im Navi nach Kathult. Nichts. Internet nichts. erst als wir im Internet die Suche verfeinerten fanden wir Katthult bei Vimmerby. Eingeben und los. Der weg führte und durch Wälder uns Sandpisten hinweg nach Katthult. und was glaubt Ir wen wir auf dem Parkplatz getroffen haben? Von Campern aus dem Erzgebirge einmal abgesehen trafen wir auf unsere Biker aus Emden. Wir besichtigten den Fahnenmast und das Haus in dem der Michel sein unwesen trieb. Der Hof ist bewohnt und so früh im Juni hatte auch hier noch nichts offen. Der Hof und das Anwesen ist bewohnt und ganzjährig zu besichtigen. Allerdings sollte man die Privatsphäre der Anwohner respektieren und nicht in jede Ecke kriechen. Schnell noch ein Paar Fotos gemacht und weiter geht es.

Es ist mittlerweile viertel vor 4 als wir in Vimmerby angekommen sind. Es gibt in der Stadt und auch im Stadtzentrum genügend Parkplätze die man auch Kostenfrei nutzen konnte. Vimmerby ist ein kleines verschlafenes Städtchen in der Provinz Smaland. Lustig ist es immer wen man an Städten vorbei fährt die wie Möbelstücke klingen. Wir besichtigten den Marktplatz und die kleinen Häuser die die Stadt und die Region karakteresieren. Es gibt sicherlich noch viel mehr zu besichtigen wir mussten allerdings weiter. Stockholm calling.

Noch ca. 2 1/2  Stunden bis Stockholm.Lust hatten wir nicht mehr viel als wir den Großraum Stockholm erreichten. Allerdings war es ein so lauschiger Abend das wir erneut die Autobahn verließen und einem der Schilder mit der Aufschrift Gasthof folgten und abseits der Autobahn an einem wirklichen kleinod von Gaststätte zu Abend gegesen haben. In den kleinen Restaurants gibt es schnelle Snacks wie belegte Brote ode man bestellt frisch zubereitete Hausmannskost. Hier werden viele regionale Produkte verarbeitet und Angeboten. Mein Tip für heute…..probiert die schwedischen Limonaden die sind echt lecker. Preis Leistung stimmt in den Gaststätten meist auch. Wir zahlten für 2 Hauptgänge, 1 Vorspeise und zwei Limonaden ca. 365SEK was für schwedische Verhältnisse echt OK ist.

On the way to Stockholm….noch ca. 30 Minuten bis in die schwedische Hauptstadt. Nach einer 9 stündigen reise mit verschiedenen Besichtigungen waren wir echt platt als wir unser Hotel außerhalb der City erreicht.Immerhin sind wir an diesem Tag mehr als 700 Kilometer gefahren. Müde aber zufrieden gingen wir zu Bett. In der nächsten Folge erfahrt Ihr wie man in Schweden einen parkautomaten auf schwedisch bedient. Ich hoffe Ihr hattet etwas Spaß beim lesen und bleibt uns auch auf der nächsten Etappe auf der Suche nach dem Elch treu.

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s